Mein Austauschjahr in den USA
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Web album mit Fotos
   webalbum Maine Fotos

   29.10.15 08:27
    http://www.bwvision.com/

http://myblog.de/ali-usa

Gratis bloggen bei
myblog.de





bilder

http://picasaweb.google.com/104311646882638201589/Kreuzfahrt20102011?feat=directlink

unter disem link befinden sich bilder von der Kreuzfahrt- Kommentare sind erwuenscht!

13.1.11 16:51


Werbung


Ferien

Nun bin ich aus meinen Ferien wieder da. Wie ihr ja wisst war ich auf Kreuzfahrt in der Karibik und es war einfach nur mega toll. Nun bin ich wieder zurueck und sitze gerade in der Schule. Wir sind am Samstag zurueck gekommen. Wir sind am 26. losgefahren, morgens frueh, nach Baltimore, Maryland wo wir dann eine Uebernachtung in einem Hotel geplant hatten und wo wir dann das Auto stehen gelassen haben. Wir waren Kathy, Derek, Brett und ich, denn Dwane ist geflogen. Normalerweise braucht man so um die sieben Stunden von wo wir wohnen nach Baltimore, wir haben aber ein kleines bisschen laenger gebracuht, wegen Schneesturm. Einen grossen Teil der Strecke konnten wir nur 30 bis 40 kmh fahren, das hatte dann zur Folge das wir 13, 13!!!! Stunden gebraucht haben, wir haben es aber ueberlebt. In den 13 Stunden haben wir keine langen Pausen gemacht, wir sassen wircklich 13 stunden im Auto. In Baltimore sind wir dann nur totmuede in die Betten gefallen.

 Tag 1

 Morgens frueh aufgestanden und dann sind wir in ein Restaurant zum Fruhstuecken gegeangen. Dann sind wir mit einem Taxibus zum Hafen gebracht worden, auf dem Weg dahin hat sich unsere Fahrerin erstmal verfahren. Dann der erste Blick auf das Schiff, ganz schon gross. Dann am Hafen durch den Security Check und einchecken ging alles reibungslos. Dann auf dem Schiff sind Brett, Derek, Eddie und ich auf Erkundungstour gegangen. Wenn ihr euch jetzt fragt, wer denn Eddie ist, er ist der Cousin von Derek und Brett und ist 16, so wie ich. Er und seine Eltern haben die Kreuzfahrt naemlich mit uns gemacht. Auf dem Schiff sind wir dann erstmal rumgelaufen und ich hatte Angst das ich mich verlaufen wuerde, habe ich aber nicht. Wir haben uns auch unser Zimmer angeschaut sehr schoen und auch ziemlich gross, und wir hatten sogar einen Balkon. Dann gegen Abend haben Eddie und Derek ihr Speedo Ding durchgezogen was sie geplant hatten. Wir sind zum Aussenpool gegangen und Derek und Eddie haben sich dann in ihren Speedos (enganliegenden Badehosen) auf Sonnestuehle gelegt und haben sogetan also ob sie sich braeunen wuerden, fuer so ungefaehr 10 sekunden, denn wir waren noch im Hafen und es war so um die null Grad und bewoelkt. Dann sind die beiden verrueckten in den eiskalten Pool gesprungen, aber dann ganz schnell wieder rausgesprungen und ab in den Whirlpool. Da der draussen aber auch nicht so warm war sind die reingegangen. Die ganze Aktion war sehr lustig und Brett und ich haben Fotos gemacht, Wir sind dann vor dem Essen zu einer Wilkommensshow gegangen, war ganz ok. Dann sind wir zum Abendessen gegangen. Abends sitzt man immer an einem Tisch in einem Restaurant und man hat einen Kellner. Wir mussten ganz schon lange am ersten Abend auf unser Essen warten, es wurde dann aber besser. Essen war sehr gut und die Portionen sind relativ klein, was aber auch besser s ist, denn sonst wuerde man wahrscheinlich noch viel mehr zunehmen. Nach dem Essen sind Derek, Brett, Eddie und ich noch in den Whirlpool (drinnen) gegangen und sind dann abends spaet in die Betten gefallen.

 Tag 2

Der erste richtige Tag auf dem Schiff. Ich bin morgens erstmal laufen gegangen und hatte somit das Fruehstueck verpasst, ich hatte dafuer ein sehr gutes Mittagessen, Buffet. Wir haben weiter das Schiff erkundet und haben Tisch Tennis gespielt und einfach nur entspannt. Ausserdem hatten wir uns eingeredet das es schon waermer wurde, wurde es aber auch, ein klitze kleines bisschen. Abends war eine so genannte "dress up night". Da zieht sich jeder chic an, es ist sehr lustig und vornehm. Abends wieder eine Show und dann Abendessen ging schneller dieses mal, und danach wieder in den Whirlpool.

Tag 3

Tag nummer drei war ein weiterer Seetag und ich kann mich im Moment nicht daran erinnern was wir gemacht haben. Ich werde es spaeter nachschauen und den Blogeintrag dann vervollstaendigen.

Tag 4

 Tag Nummer vier war der erste Tag auf einer Insel, und zwar auf Haiti, Labadee. Wir waren aber nur auf einem privatem Teil der Insel der Kreuzfahrtgesellschaft. Die hatten da dann einige Vergnuegungs aktivitaeten gebaut. Es war aber wunderschoen. Weisser Sandstrand, blaues Meer, Palmen und vor allem Sonne. Ich bin erstmal laufen gegangen und ich kam richtig ins schwitzen, nur alleine weil es so kalt war. Es gab da unteranderem auch eine Sommerrodelbahn und die Jungs und Dwane und Onkel Eddie (Vater von Cousin Eddie) hatten da alle Tagesticket. Ich wollte das nicht, weil ich ja Sommerrodelbahnen kenne und das war eine auf Schienen. Ich konnte aber umsonst mitfahren und das habe ich auch einige male gemacht, war doch sehr lustig. Waegrenddessen habe ich auch rausgefunden wo die Sommerrodelbahn hergestellt wurde, in Deutschland. Tatatatataaa! Vor dem Mittagessen sind Brett und ich noch schwimmen gegangen im Meer und es war ganz schoen kalt. Danach gab es BBQ am Strand und dann ging es zu unserer Hauptattraktion fuer den Tag, die Zipline. Eine Zipline ist ein Stahlseil in das man eingehaengt wird mit einem Gurt und dann rast man den Berg frei baumelnd runter. Diese Zipline war 500 feet hoch in der Luft, war 800 Meter lang und ging ueber das Meer. Als ich oben auf der Pkattform eingehackt worden war war ich schon ganz schoen aufgeregt. Hoch und doch dann ging es schon los und es hat richtig Spass gemacht. Es war schnell und der Wind schlug einem ins gesicht und man hatte so einen richtig schoenen Adrenalin kick. Es ist schwer zu beschreiben, doch es war richtig gut. Danach sind wir noch einpaarmal Sommerrodelbahn gefahren, sinde herumgelaufen und haben Bilder gemacht. Am spaeten nachmittag ging es dann nach einem sehr schoenen Tag zurueck auf das Schiff.

Tag 5

Es war Sylvster und wir waren in der Dominikanischen Republik. Dort haben wir eine ATV Tour gemacht, also eine Quad Tour. Kathy und Susan sind auf dem Schiff geblieben, weil das nicht so wircklich was fuer die war. Die Quads waren Automatik also sehr einfach zu fahren. Wir sind sowieso die ganze Zeit Kolonne gefahren in einer groesseren Gruppe mit einem Fuehrer. Los gegangen ist es erstmal auf Strasse, ganz einfach fuer mich, aber es hat sich ziemlich schnell herausgestellt das ein Maedchen unheimlich Angst hatte und die ganze Gruppe aufgehalten hat, weil sie so langsam gefahren ist. Es ging dann auch off road und das hat schon ziemlich Spass gemacht, auch wenn es fuer mich ruhig schneller sein haetten koennen, auch wenn manche Passagen ein bisschen kniffelig waren, es hat vor allem sehr viel Spass gemacht. Unsere Gruppe hat dann ein Stopp in einer kleinen Siedlung gemacht und wir sind dann ein kleines Stueck durch den Wald gegangen zu einem Wasserfall. Es war sehr schoen dort und der Wald war einfach nur sehr cool, weil es war sehr gruen und ich habe unter anderem auch Bananenstauden gesehen, sehr anders als es bei uns ist. Dann hat unser Tourfuehrer eine kleine verkostung von Kakaobohnen und so weiter gemacht, ich habe glaube ich die beste Annanas in meinem ganzen Leben gegessen, di war sehr saftig und sehr gut. Dann ging es weiter und wir sind durch einen Fluss gefahren, sehr viel Spass und es ging endlich auch ein bisschen schneller. Wir sind dann ueber einen Strand gefahren und der Strand selber war wunderschoen und mit den Quads durch den Sand zu rasen hat auch Spass gemacht. Dann ging es wieder zurueck

Zurueck am Hafen sind wir erstmal aufs Schiff, etwas gegessen und dann die Ladys abgeholt und wir sind dann nocheinmal vom Schiff. Wir sind ein bisschen in Samana, dem Ort, rumgelaufen und haben ein paar Souvenirs eingekauft. Der Ort selber hat mir nicht o gut gefallen, weil ich das Gefuehl hatte das die Einhemischen uns alle ueber den Tisch ziehen wollte, aber nunja, so ist das nunmal in diesen Laendern und viele leben vom Tourismus und/oder sind arm. Es war trotzdem sehr schoen.

Abends war dann eine dress up nacht und ich habe mein neues Kleid angezogen. Beim essen hbe ich etwas neues ausprobiert, KAVIAR!!! Ja, ich kann jetzt sagen ich habe schoneinmal Fischeier gegessen... es hat vor allem sehr salzig geschmeckt und es war glitschig/schleimig.

Nach dem Essen ging es raus aufs Pooldeck, weil da war Musik und wir haben getanst. Um 12 Uhr gab es dann einen Countdown und wir haben allen ein fohes neues gewuenscht und wir "Kinder" haben dann einfach nur weiter getanzt. Als wir dann so gegen zwei halb drei keine Energie zum tanzen mehr hatten sind Brett, Eddie und ich einfach nur noch so auf dem Schiff rumgelaufen und haben einfach irgendwelche Leute angelabert, es war sehr lustig, irgendwann sind wir dann Totmuede ins Bett.

Tag 6

Es war ein Tag auf dem Schiff, worueber ich aber sehr froh war, da ich ausschlafen konnte. Was ein bisschen traurig war das die Haelfte der Kreuzfahrt schon vorrueber war. Wir haben den Tag vorallem entspannt und nachmittags haben wir den Film eat pray love mit julia Roberts gesehen, guter Film. Es war ein schoen entspannter Tag auf dem Schiff.

Tag 7

Wieder eine Insel, und es war St. Thomas angesagt. Dwane, Eddies (gross und klein) und Brett mussten frueh aufstehen, weil die golfen gegangen sind. Wie wir spaeter erfahren haben war da auch der Vizepresident der USA und ie haben kein Bild gemacht oder Autogramm geholt, nunja...

Das Wetter war nicht so gut, bewoelkt und dann hat es auch noch geregnet. Kathy, Derek, Sue und ich haben es gemuetlich angehen lassen. Im Hafen von St. Thomas sind wir dann zu einer Schmetterlingsfarm gegangen. Ich fande Schmetterlinge nie besonders toll oder so, aber nach dem Besuch finde ich die nun sehr toll. Ich habe echt gute Fotos gemacht und wir hatten ein Fuehrung, die richtig interessant war.

Danach sind wir mit einem Taxibus zu MeagansBay gefahren. Megans Bay ist einer der Top 10 schoensten Straende der Welt und ohja, er war wunderschoen. Wie auf einer Postkarte, weil das Wetter gluecklicherweise auch besser geworden war. Derek und ich waren sehr lange im Meer schwimmen/spielen wie kline Kinder. Es hat sehr viel Spass gemacht.

Zurueck im Hafen sind wir noch ein bisschen herumgelaufen und dann aufs Schiff und am Abend war eigentlich nichts besonders: Show, Abendessen, Whirlpool, rumlaufen.

Tag 8

St. Marten, und im Rueckblick war es glaube ich meine Lieblingsinsel. Wir haben 4mal4 Jeep Tour gemacht. Ich wra in einem Auto mit Dwane, Derek und Brett, der Rest war in dem Jeep hinter uns. Was mir so gut gefallen hat war, dass wir sehr viel herumgefahren sind und somit wir sehr viel von der Insel gesehen haben. Die Insel ist einfach nur wunderschoen. Sie ist half franzoesich und half niederlaendisch und ich haette auch mit Euros bezahlen koennen.

Unser erster Stop war sehr kurz an einem Strand zum schwimmen. Sehr schoener Strand und gut zum schwimmen. Nur die "Kinder" sind schwimmen gegangen. Es war ein bisschen kalt, aber sehr schoen und ich liebe es einfach im Meer baden zu gehen.

Danach ging es wieter bis zu unserem naechtsen Stop. Es wr der laengste und wir haben in einem Restaurant an einem Strand Mittag gegessen. Ich bin nicht nocheinmal schwimmen gegangen, weil mir etwas kuehl war. Derek und Eddie(jung) sind zum FKK Teil des Strandes gegangen und haben FKK gemacht. Der Strand war sehr lang und ich habe einen Spaziegang mit Brett gemacht, aber als der FKK Teil begonnen hat bin ich umgedreht.

Als es dann weiter ging haben wir nur noch einen kurzen Stop an einer Plattform gemacht um Fotos zu machen. Es war sehr schoen, sowie die ganze Insel und die ganze Tour.

Tag 9

Tag nummer neun war unser letzter Stop auf einer Insel, und zwar auf Tortula.Dort sind wir erstmal mit einem Boot gefahren auf eine ander Nachbarinsel. Dort dann in einen Taxibus bis wir an unserem Ziel angekommen sind, einen Strand und sogenannte "baeder"( ist ein bisschen schwierig zu erklaeren.

Um an den sogenannten Teufelsstrand zu kommen musste man durch riesige Felsen direkt am Meer kletter und teilweise war das auch am Meer. Es war total cool dadurch zu klettern. Es ist ein bisschen schwer zu erklaeren, deswegen werde ich Bilder davon reinstellen(Links- linker Hand- Picasa Web album). Am anderen Ende angekommen wartete ein wunderschoener Strand auf uns, wo wir dann schwimmen gegangen sind.

Der Strand war sehr schoen, das schwimmen sehr lustig und das durchklettern durch die Felsen hat sehr viel Spass gemacht und war auch sehr schoen.

Dann mussten wir den gleichen Weg zurueck zu unserem Schiff. Dort angekommen sind wir noch ein bisschen herumgelaufen und haben das letzte Souvenirshopping erledigt und dann zurueck aufs Schiff. Das naechste mal wenn wir wieder vom Schiff gehen wuerden, wuerden wir wieder auf amerikanischem Boden sein.

Tag 10

Morgens frueh, naja eher so am fruehen vormittag bin ich laufen gegangen und dann habe ich Mittag gegessen. Dann habe ich eine ganz Koerper Massage bekommen und es war einfach sehr gut und sehr entspannend. Als ich dann da rus kam war ich sehr entspannt und ich habe sehr gut gerochen, wegen den ganzen Oelen auf der Haut. Ausserdem war sehr gutes Wetter den ganzen Tag, die Sonne hatte sich nochmal von ihrer besten Seite gezeigt.

Nach dem Abendessen haben wir ein Spiel gespielt. Wir waren alle ausser Dwane. Wir haben Apples to Apples espielt und das ist ein sehr lustig Spiel und wir haben sehr viel gelacht.

Tag 11

Richtung norden und Heimat und das Wetter war gar nicht schoen. Es hat geregnet, gestuermt und teilweise auch etwas gewittert. Das Meer war ganz schoen unruhig und das Schiff hat ganz schoen geschaukelt. ich bin aber nicht Seekrank geworden, es hat mitr eigentlich gar ncihts ausgemacht, nur das ich nicht gerade gehen konnte. Brett war etwas Seekrank.

Den ganzen Tag abe ich eigentlich nur herumgechillt und gelesen. Abends war dann die letzte dress up night. Wir haben nocheinmal Bilder gemacht. Danach sind wir dann noch in den Whirlpool gegangen, so ein Whirlpool ist schon etwas sehr schoenes.

Tag 12

Der letzte Tag, sschon traurig.Morgens nch einmal richtig schoenes grosses Fruehstueck vom Buffet. Vormittags sind Brett, Eddie und ich zu einer Handtuchfalt Demonstration gegenagen. Es wurde gezeigt wie man uas Handtuechern Tiere faltet, das ist schon ganz schoen cool. Danach sind Brett und ich zu einer Michael Jackson Tanzklasse gegangen. Es war sehr lustig und wir haben drei verschieden Taenze gelernt

Danach bin ich aufs Laufband gegangen und danach habe ich gepackt. ich habe alles in meinen Koffer reinbekommen.

Dann abends letztes abendessen und wir sind nochmal ind den Whirlpool. Dann haben eddie, Derek, Brett und ich verstecken gespielt, was fuer ein Spass. Brett und ich sind ziemlich lange aufgeblieben, weil es letzter abend war. Wir sind herum gelaufen und haben uns mit irgendwelchen Leuten unterhalten. Wir sind so lange aufgeblieben, weil wir vorhatten im Auto zu schlafen, das haben wir dann auch gemacht.

Samstag war dann Rueckfahrt angesagt. Wir sind relativ frueh vom Schiff runter und Einreise hat ohne Probleme geklappt. Die Rueckfahrt war viel entspannter und vor allem kuerzer als die Hinfahrt, wir haben ungefaehr 8 Stunden gebraucht.

Samstag und Sonntag war dann vor allem aufraeumen und Waesche waschen angesagt.

Monntag zurueck in der Schule, ich habe bemerkt das ich glaube ich gar nicht so viel verpasst habe. Es war vorallem sehr schoen meine ganzen Freunde wieder zu sehen und die meinten sie haetten mich alle ganz dolle vermisst. Ich hatte sie auch schon etwas vermisst. Megan hatte sogar einen Countdown bis ich wieder komme. Wie ich die erst vermissen werde wenn ich wiede in Deutschland bin. Apropro Deutschland, ich habe meinen Rueckflug gebucht. Ich verlasse die USA am 30. Juni und lande am 1. Juni.

Monatg hatte ich dann nachmittags ein Meet. Ich bin die Meile gelaufen, dass sind 1600 Meter. Es war ganz ok, nur ich hatte nicmanden mit dem ich laufen konnte, weil die alle langsamer als ich waren.

Heute (mittwoch) hatte ich keine Schule, wegen Schneesturm. Die hatten das schon gestern abend beschlossen gehabt, deswegen konnte ich heute lange schlafen. Ich habe heute fast die ganze Zeit nur was fuer die Schule gemacht. Projekte und lernen.

Am Sonntag habe ich wieder einen Wettkampf, es ist nur ein Staffel Wettkapmf und ich lauf die Meile in einem sogenannten distance Medley Staffel, das ist 1200m , 800m, 400m und dann die Meile und ich habe die Ehre die Meile zu laufen.

So, bis dann, Aline!

12.1.11 17:38


kommt spaeter, aber mir geht es gut und Kreuzfahrt war hamma
9.1.11 23:21


Weihnachten

Ich liebe liebe liebe liebe Weihnachten!!!

Mein erstes amerikanisches Weihnachten wr sehr gut, zwar anders doch es hat mir gut gefallen.

Meine hinter mir liegende Woche war erstmal sehr stressig, da ich sehr viel zu tun hatte. Erstmal musste ich total viel fuer die Schule machen, da ich ja nach den Ferien auf Kreuzfahrt bin und 5 Tage nicht in die Schule gehen werde. Viele Lehrer geben Hausaufgaben/ Projekte bis nach den Ferien auf und die musste ich dann machen und auch schon abgeben, ich habe aber alles hinbekommen.

Montag abend bin ich naemlich auch noch ein Kleid fuer di Kreuzfahrt mit meiner Gastmama gegangen. Wir sind in ein Geschaeft gefahren und ich habe mir erstmal  total viele Kleider rausgesucht und dann anprobiert und ich habe mich dann fuer eins entschieden in das ich mich von anfang an verliebt hatte. Ich habe es von meiner Gastfamilie zu Weihnachten bekommen. Es ist schwarz und lila und es ist einfach nur voll toll. Ich werde auf jedenfall ein Foto machen und es in mein Webalbum hochladen.

Was noch zur stressigen Woche hinzukam das ich ziemliche Halsschmerzen hatte. Gluecklicherweise ist aber keine richtige Erkaeltung daraus geworden.

Dienstag hatte ich dann gluecklicherweise gleich dreimal Vertretung, was mir sehr viel erleichtert hat, weil ich ziemlich viel arbeit in den Stunden erledigen konnte. Training hat spaeter als normalerweise abgefangen und deswegen bin ich davor noch zu Mary nach Hause gegangen, weil die in der Naehe wohnt, wo wir trainieren. Training war dann erst sehr spaet zu ende, doch gluecklicherweise hatte ich ja die Vertretungsstunden.

Ausserdem gab es diese Woche auch endlich Schnee hier. Ich glaube es hat Montag geschneit, aber nur ein bisschen, dienstag lag dann halt was Schnee und ich kann mich daran erinnern das wir am Mittwoch auch im Schnee laufen waren, aber es war echt harmlos und nicht viel, nur so ein zwei zentimeterchen immer. Aber das bisschen Schnee hat schon zur vorweihnachtlichen Stimmung beigetragen.

Mittwoch waehrend dem Lauf im Schnee haben wir auch noch Weihnachtslieder gesungen...und Tiergeraeusche gemacht, am Anfang unseres laufes...das war glaube ich auch der Grund warum unser Coach nicht mit uns gekommen ist =D. Aber ich hatte einfach sehr viel Spass.

Donnerstag war dann letzter Schultag vor den Ferien und ausserdem nur ein halber Tag, naja noch nicht mal, nur drei Stunden. Ich hatte noch nicht einmal Unterricht dann ich bin zu einer Schueler Talent show/Konzert gegeangen. Man musste 5 Dollar bezahlen, deswegen war es freiwillig. Aber ich bin mit allen meinen Freundinnen gegangen und viele Leute waren da. Manche Darstellungen waren echt gut, vrallem Gesang. Manche Tanzgruppen waren nicht so gut, aber allem in allem hat es mir serh gut gefallen.

Nach der Schule bin ich mit einigen Freundinen aus dem Laufteam zu einer Freundin gegangen, weil wir am Nachmittag noch ein Meet hatten. Wir haben bei ihr solange rumgechillt, da es erst am Nachmittag war.

Das Meet selber ganz ok. Die Bahn war dieses mal nicht so schoen Es war fast wie ein runder Kreis und der Boden war mehr ein Turnhallenboden, aberd as waere ja alles nicht so schlimm gewesen, wenn es nicht so megaheiss in dem Ding gewesen waere. Die Luft war warm und total schlecht, nicht gerade Leistungsfoerdernd. Ich habe waehrend dem laufen fast keine Luft mehr bekommen, vor allem weil ich davor ja auch noch immer Halsschmerzen hatte. Deswegen war meine Zeit nicht so schnell wie beim letzten mal, doch ich bin erste gegen die Schule geworden gegen die wir angetreten sind.

Danach musste ich mich mit meine Colldown und dehnen beeilen, da wir danach zu einer Weihnachtsparty der Familie von Dwane's Seite sind. Ich konnte davor gluecklicherweise noch ganz schnell unter die Dusche springen, da Kathy zuhause was essen abholen musste und ich habe dann innerhalb von drei Minuten geduscht.

Die Weihnachtsparty war eine Geschenkaustauschparty. Denn hier glauben die zwar an dne Weihnachtsmann, doch der fuellt nur die Saecke die am Kamin haengen udn sie kriegen noch zusaetzlich Geschenke von der Familie. Das bedeutet unter anderem auch sehr viel mehr Geschenke. Der Weihnachtsmann "kommt" in der Nacht vom 24. auf den 25.  und Bescherung gibt es dann normalerweise morgens frueh in Pyjamas.

Zurueck zu Donnerstag dem 23.. Es gab Essen und Geschenke und dann haben wir Bingo gespielt. Es hat echt Spass gemacht und ich habe einmal gewonnen. Man kann sich echt sehr leicht in das Spiel reinsteigern.

Am Freitag, den 24. dann habe ich sehr viel meiner Gastmama geholfen, weil sie am abend eine Feier fuer die ganze Familie zuhause hatte. Ich habe Weihnachtsgeschenke fuer sie fuer andere eingepackt, essen vorbereiten geholfen und aufgeraeumt.

Abends die Feier war sehr lustig. Vieles und gutes essen und ich hatte sehr viel Spass, vorallem mit meine Gastbruedern. Die Familienfeiern laufen schon anders ab als bei uns. Es wird von Papiertellern gegessen, weil man die ja nicht abwaschen muss und jeder isst so ungefaehr wann er will. Denn es gibt nicht irgendwie eine lange Tafel wo alle sitzen. Manche sitzen auf der Couch und Kinder rennen herum. Es ist anders als bei uns, doch ich habe mich halt darna gewoehnt. Es ist anscheinend ein Teil ihrer Kultur. Mir ist erstmal so bewusst geworden das es ein Teil unserer Kultur ist an einem langen Tisch zu sitzen und jeder wartet auf jeden und so weiter.

Es stimmt schon was mir im Vorfeld erzaehlt worde, dass man auch vorallem seine eigene Kultur besser kennen lernt.

Samstagmorgens haetten wir dann normalerweise Geschenke ausgepackt, doch dieses Jahr war das erste Jahr das meine Gastfamilie es anders machen musste, da Dwane heute leider arbeiten musste. Wir haben dann mit Gesckenken auf ihn gewartet bis er um halb vier von der Arbeit nach Hause gekommen ist. Ich habe ziemlich viele Laufklamotten bekommen.

Mit meinen Freunden haben wir es so gemacht das wir uns untereinander Briefe geschreiben haben. In den meisten Briefen stand, dass es fast schon unheimlich ist wie gut ich in ihre Clique reinpasse und das sie alle total froh sind das ich hier bin. ich bin auch totl froh das ich hier bin und das ich so tolle Freunde gefunden habe.

Heute nachmittag habe ich dann acuh noch gepackt, denn morgen geht es los. Erstmal bis nach Baltimore, wo das Schiff ablegt. Wir uebernachten dann da eine Nacht im Hotel und auf das Schiff geht es dann am Monatg und es geht dann los.  Auf in den Sueen! Auf ind die Karibik!

Ich freue mich total, aber deswegen werde ich die naechsten zwei Wochen erstmal nicht mehr bloggen.

Ich wunesche euch froehliche Weihanchten (gehabt zu haben) und auch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Bis dann in 2011,

liebe gruesse Aline

ps.: lasst doch nochmal ein paar Kommentare da....

26.12.10 01:35


Bald ist Weihnachten

Die Woche ueber die ich berichten werde ist die letzte Woche vor Weihnachten, also naechste Woche ist dann ja Weihnachten. Mir ist schon weihnachtlich zu mute und es herscht schon vorweihnachtliche Stimmung, doch noch viel schoener waere es mit Schnee. Es hat hier immer noch nicht geschneit. Es wwar ein Schneesturm fuer heute abend angesagt, doch der ist oanders hingezogen. Vielleicht schneit es am Dienstag, ich hoffe es.

Montag waren zwei meiner Freundinen krank, also Erkaeltung und waren trotzdem in der Schule und beim Training. Ich habe mich gluecklicherweise nicht angesteckt. Im Training hatten wir ein Work out. Wir haben es auf der Aussenbahn gemacht, weil es erstaunlicherweise relativ warm war, so um 5 Grad Celcius vielleicht, vielleicht acuh waermer. Ich weiss es nur ungefaehr in Fahrenheit. Ich hab mich schon richtig an Fahrenheit gewoehnt. Das gleiche gilt auch fuer Meilen.

Dienstag morgen war es wieder richtig kalt und es lag eine ganz kleine hauchduenne schneeschicht. Vielleicht so ungefaehr einen Millimeter, es hat mich irgendwie gluecklich gemacht. Diese hacuhduenne kaum wahrnehmbare schneeschicht war dann aber auch ganz schnell weg im Laufe des Vormittags. Ich will wircklich Schnee haben.

Mittwoch hatte ich dann mein erstes indoor Meet. Ich habe mich ganz dolle darauf gefreut und ich war ganz schoen aufgeregt davor. Der Indoor Track war so um die 140 Meter lang ungefaehr und es sah so aus wie in einer ganz normalen Turnhalle, nur halt  mit Tartanbahn. In der mitte war Hochsprung und Kugelstossen und die Atmosphaere war einfach nur richtig gut. Also vorallem fuer unser Team. Ich wurde von allen Seiten waehrend meinem Rennen angefeuert und das hat mir richtig geholfen. Ich bin 2 Meilen, 22 Runden, 3200 Meter gelaufen.

Mein Rennen war richtig gut. Ich habe mich von Anfang an an ein Maedel von einer anderen Schule dran gehaengt und einfach dahinter geblieben, so gut wie dieganze Zeit. Ungefaehr 4 Runden vor Ende habe ich angesetzt zum ueberholen. Das Maedel wollte mich mit ihrem Arm zurueck halten und hat ihren Ellenbogen ausgefahren, doch ich habe meinen Ellenbogen auch ausgefahren und an ihr vorbei und ordentlich das Tempo angezogen. Ich habe sie dann fast eine Gerade hinter mir gelassen und habe gewonnen. Meine Zeit war 11:57 was ziemlich schnell ist. Coach meinte er haette noch nie ein Maedchen gehabt das in dem ersten Meet in der Saison die 2 Meilen unter 12 Minuten gelaufen waere. Ausserdem kamen ganz viele zu mir und haben mir gratuliert. Eine meinte auch sie haette noch nie jemanden das Maedel schlagen sehen.

Ausserdem habe ich mich mit Zeit auch schon fuer States qualifiziert. Allem in allem ein sehr guter Start in die Saison und ich freue mich schon auf unseren naechsten Wettkampf, am 23. ist der.

Mittwochs abend musste ich dann noch zur Lowell Sun und die haben ein Foto von mir gemacht. Die Lowell Sun ist eine Zeitung und die haben immer ein sogenanntes All Star Team von jeder Sportart und von Schulen hier im Gebiet und bis nach New Hampshire. Es ist eine Ehre dafdrin zu sein, und ich bin da drinne, deswegen brauchten die ein Foto von mir.

Donnerstag bin ich nach der Schule zum "Trainer" gegangen. Sie ist sowas wie eine Physiotherapeutin der Schule. Ich bin dahin gegeangen, weil meine Knie wehtun. Sie hat mir eine sogenannte "deathmassage" auf meine Knie/ Quadriezeps gegeben weil der total angespannt war. Die ist da richtig reingegangen und es hat ziemlich wehgetan. Danach habe ich dann nur ein lockeren Lauf gemacht, das gleich fuer Freitag, weil es schon ziemlich wehgetan hat.

Donnerstagabend war ich auf einem Konzert von Schulstreichorchester. Im Orchester sind ziemlich viele Freundinnen von mir und ich war da mit einer anderen Freundin. Es war ganz ok. Ich bin nun halt kein grosser Fan von klassischer musik, aber sie haben schon gut gespielt.

Freitag hate ich einen Mathetest und eine Englischarbeit. Die Englischarbeit kann man aber echt nicht als Arbeit bezeichnen, sie war eher ein Witz. Fast nur Multiple Choice, also ankreuzfragen.

Abends war ich dann mit einer Freundin aus meiner Acting Klasse im Kino. Wir haben uns Burlesque angesehen. Ich fand den Film toll. Es war sehr lustig, vor allem danach als wir auf ihre Mutter gewartet haben. Wir sind in eine Fotoautomat gegangen und haben Fotos gemacht. Ich liebe Fotoautomaten!

Am Samstag war dann morgens wie imme Training angesagt. Meine Beine haben mir endlich nicht mehr ganz so dolle wehgetan.

Am Nachmittag war ich dann mit Britt, Irini, Mary und Lizzie in der Mall, die letzten Weihnachtsgeschenke besorgen. Ich habe nun alle Weihnachtsgeschenke und heute habe ich sie schon eingepackt. Wir hatten sehr viel Spass.

Abends habe ich dann einen Weihnachtsfilm geschaut. Ich mag Weihnachtsfilme richtig gernenun, die bringen mich in so eine schoene Stimmung. Ausserdem finde ich sie sind im Orginalton, also Englisch, schon besser.

Heute war ein gechillter Sonntag mit Hausaufgaben und so weiter. Ausserdem war ich bei Kohl's. Das ist ein riesiger Klamottenladen, ich habe mir aber nichts gekauft. Ich glaube ich werde nach Weihnachten mal richtig schoen Klamottenshoppen gehen in der Mall. Ich war hier noch gar nicht richtig fuer mich shoppen =).

In einer Woche werde ich schon in Baltimore, Maryland sein, weil da die Kreuzfahrt losgeht. Los in die Karibik geht es dann am Montag in einer Woche, ich freue mich schon riesig.

Ich freue mich aber auch schon sehr auf Weihnachten.

Am Donnerstag ist also wieder Daumen druecken fuer mich angesagt

Eure, Aline

20.12.10 01:47


Eine stressige Woche

Ich habe eine sehr stressige Woche hinter mir.Ich habe sie heute aber schoen ausklingen lassen mit Weihnachtsplaetzchenbacken mit meiner Gastmama und der Cousine. Wir haben Schneebaelle und Kokosmakronen gebacken. Die Kokosmakronen waren nach einem Rezept a la Mama. Da wir keine Obladen hatten sind sie ein bisschen komisch geworden, trotzdem schmecken sie sehr gut!

Letzten Sonntag sind wir zu Target gefahren. Target ist ein Geschaeft wo es so gut wie alles gibt. Von Lebensmitteln ueber Klamotten, Buechern, DVDs und Kinderspielzeug zu Kosmetikartikeln. Es gibt hier realtiv viele von diesen Geschaeften. Die sind einfach nur riesig, doch es ist eigentlich schon sehr praktisch, vorallem weil ich so gut wie alle Weihnachtsgeschenke bekommen habe.

Montag in der Schule hatte ich A Mittagessen, mit ganz vielen Freunden von mir. Es war sehr lustig. Mittag wird um 10:30 gegessen und wir haben so ungefaehr 20 Minuten Zeit. Ich kaufe aber mein Mittagessen nicht. Ich bringe mir immer Sandwich und Obst und sowas mit, denn das Schulessen ist meistens echt ungesund und es ist wichtig gesund zu essen.

Am Montag ist der Verschluss von meiner Kette kaputt gegangen und ich dachte ich haette sie repariert, doch Pustekuchen, ist anscheinen wieder kaputt gegangen und ich habe sie verloren =(. Da bin ich sehr traurig drueber, aber nunja, vielleicht schenkt mir ja jemand eine neue Kette =D.

Montag Training und dann schnell nach Hause und unter die Dusche, denn abends war dann die Awardsceremony(Preisverleihung) fuer die Herbstsportarten. Ich habe zwei Auszeichnung bekommen. Einmal das sogenannte All Conference MVC und dann wertvollster "Spieler" (naja eher lauefer) von meinem Team, Maedchen Cross Country.

Dienstag in der Schule hatte ich dann in Public Speaking meine Debatte. Wir wurden vorher in Teams aufgeteilt und mussten recherchiern und unser Thema vorbereiten. Das Thema meiner Gruppe war Fuer Tierversuche.Wer mich kennt weiss das ich ja gar nicht fuer Tierversuche bin, doch wir mussten das Thema fuer machen. Wir haben ganz gute Punkte im Vorfeld gefunden und die Debatte ist auch gut gelaufen. Es hat eigentlich richtig Spass gemacht.

Montag ist auch das Weihnachtspaket von Mama angekommen, natuerlich habe ich es nicht geoeffnet, denn es ist ja noch nicht Weihnachten.

Dienstag Training hatten wir unser erstes Work out im Dungeon. Irgendwie wird man nach einer weile schon ein bisschen bedoeltelt vom ganzem im Kreis laufen. Allem in allem war es ganz gut.

Abends musste ich dann Mathe lernen, weil ich am Mittwoch eine Arbeit geschrieben habe. Die Arbeit ist eigentlich relativ gut gelaufen.

Mittwoch abend hatten wir dann Infornmations veranstaltung zu Wintersport. Es war langweilig. Es war da einer da, der eine Rede ueber Eishockey gehalten hat. Ich und meine Freundinnen waeren fast eingeschlafen, denn die Aula hat schoen gemuetliche Sitze.

Donnerstagabend hatten wir dann schon wieder einen Termin. Wir sind zu einer "Spikesnacht" gegangen. Das war in einem Laufladen in einem Nachbarort. Die haben den Laden am Abend nur fuer uns geschlossen. Uns ist unser Team und jeder konnte gehen wer will und neue Schuhe braucht. Wir haben 20 Prozent Rabatt bekommen und persoenliche Beratung. Ich habe mir neue Spikes gekauft und ich finde sie ganz toll. Sie sind von Adidas und schwarz und rot und extra fuers Langlauden designt. Ich werde bei Gelegenheit mal ein Bild in meinem Webalbum hochladen(links befinden sich linker Hand).

Freitag ging es dann wie immer aufs Wochenende zu, worauf ich mich dieses mal ganz besonders gefreut habe, weil meine Woche stressig war und ich nicht soviel wie sonst geschlafen habe.

Freitag hatten wir ein Workout im Traininh und abend bin ich dann mit Amanda, Emily, Megan und Curtis Schlittschuhlaufen. Wir waren in einer Eishalle und es war richtig lustig. Wir hatten sher viel Spas und haben sehr viel gelacht. Danach sind wir noch wo was essen gegangen.

Samstag morgen erstmal natuerlich Training, danach wurden Teamfotos gemacht.

Dann habe ich Hausaufgaben gemacht, mit meinem Bruderherz geschrieben und dann noch mit der Miri geskypt. Es war echt schoen sie mal weider zusehen und mit ihr zu reden, und ich muss sagen, ich habe echt kein Heimweh oder so bekommen. Ich habe mich einfach nur gefreut, dass ich meine Geschichten mit ihr teilen kann und sie ihre.

Nachmittags bin ich dann noch auf einen 16. Geburtstag von einer Freundin von meinem Team gegangen.  Es waren nur ihre besten Freunde da, also relativ klein. Ich bin echt gut in ihre Clique integriert und ich liebe meine Freundinnen alle voll. Ausserdem kann ich mit denen wircklich ueber alles reden und ich bin echt froh das ich sie gefunden haben.

Abends zuhause habe ich dann noch den Film Supersize me gesehen. Der ist ueber Fast Food und im speziellen ueber McDonalds. Es ist eine Dokumentation und der Dokumentator hat  30 Tage nur McDonalds gegessen. Danach war der total ungesund und es war irgendwie schon ein bisschen ekelhaft, und danach will man nie wieder Fast Food essen.

Heute am Sonnatg habe ich erstmal aufgeraeumt, Waesche gemacht und so. Dann habe ich mit Papa geskypt und dann Plaetzchen gebacken, wie schon geschrieben.

Am Wochenende ausserdem habe ich Post von Deutschland bekommen. Einmal einen Brief von Oma und Opa aus Niederaula und eine Karte von den Leichtathleten. Ich habe mich ueber beides sehr gefreut und Herzlichen Dank dafuer.

Am Mittwoch habe ich mein erstes Indoor Track meet. Ich freue mich schon und bin schon ein bisschen aufgeregt. Ich denke ich werde die 2 Meilen laufen. Das werden so um die 24 Runden sein...nunja, mal schauen wie es wird.

Drueckt die Daumen, hab euch lieb, eure Aline!

12.12.10 22:57


Dezember

Nun ist es schon Dezember und es geht auf Weihnachten zu. Hier gibt es noch keinen Schnee, doch am Montag gibt es vielleicht ein paar Schneeschauer. Es ist hier um die null Grad Celcius. Ich wuerde gerne Schnee habn, aber dann muesste ich auch durch den Schnee laufen, und das ist nicht immer o lustig. Ich hoffe aber aufjedenfall das wir eine weisse Weihnacht haben werden.

Wir haben hier schon kraeftig dekoriert. Draussen Lichter und riesige Weihnachstkugeln im einem Baum. Manche Haueser sind hier richtig krass beleuchtet. Bunt und viel und alle finden das voll schoen, naja ich nicht so ganz.

Wir haben den Plastikweihnachtsbaum letzten Samstag aufgestellt und gestern dann noch dekoriert. Da waren schon bunte Lichter dran und ich fand das schon ganz schoen heftig und nicht so schoen, nun ist er noch voll mit Zeugs. Alle moeglichen bunten Kugeln und andere Baumschmuck und Lametta. Alles bunt durcheinander ewuerfelt und nichts passt zusammen. Ausserdem ist sehr sehr viel Zeugs am "Baum". Ich finde es nicht wircklich schoen, einfach nur kitschig, aber alle anderen gefaellt er total gut. Ich meine es verbreitet schon Weihnachtliche Stimmung, aber das ist einfach eine andere Kultu, und Geschmackssache. Ich bin ja gar kein Fan von bunten Lichtern, die hier schon. Aber andere Laender andere Sitten, und man kennt die krasse Deko in Deutschland ja auch und aus dem Fernsehen. So viel dazu.

Montag war dann Schule angesagt und danahc erstes mal Winter Training. Viel mit Training war erst mal nicht angesagt, weil wir erstmal den Dungeon aufraeumen mussten.

Dungeon? Was? Fragt ihr euch betimmt jetzt. Ja wir trainieren im sogenannten Dungeon, weil Billerica keinen Indoor Track hat und Turnhalle um Lauftraining zu machen funktioniert nicht soo gut. Der sogenannte Dungeon ist ein Keller in einer "Middle School" in Billerica. Es sind dort Matten ausgelegt auf denen wir laufen und es ist halt ein Keller. Es ist dreckig da und zugemuellt. Wir haben dann alte PC Bildschirme von der einen Ecke zur anderen geschleppt um Platz zu machen. Nachdem wir dann aufgerauemt ahben sind wir dann doch noch laufen gegangen.

Was auf jedenfalls anders als bei Cross Countryist, das Team ist viel groesser. Es gibt Distanz Lauefer(ich), Sprinter, Hochspringer und Kugelstoesser. Also viel mehr Leute. Ich habe schon viele neu Leute kennen gelernt und ich finde das voll klasse. Meine Maedels von Cross Country sind aber immer noch dabei und die machen auch alle Distanz laufen. Distanz bedeuet 1000 Meter, 1 Meile(1600m) und 2 Meilen (3200m).

Ein andere Unterschied ist auch, dass wir mit den Jungs laufen. Manchmal komisch, aber meistens habe ich ein grosse Gruppe mit der ich laufen kann, dass macht schon Spass.

Der Rest der Woche war sonst eigentlich nichts besonderes mehr, bis auf Freitag. Ich bin naemlich einer von vielen Student of the Term. Jeder Lehrer waehlt da einen Schueler aus, doch leider erfaehrt man nicht, welcher Lehrer eine ausgewaehlt hat. Mich wuerde das schonmal interessieren! Aber auf die Auszeichnung sind die meisten nicht so stolz, also es ist nicht wircklich etwas besonderes, aber ich habe mich schon gefreut.

Samstag hatte ich dann Training, dann habe ich mit meinen Eltern geskypt und ich war dann noch mit Amy, Derek und Brett kurz in der Mall.

Wir wollten heute eigentlich nach Wrentham Outlet Village, Shoppen, doch wir fahren doch nicht, weil die Schwaegerin die es geplannt hat, hat auf einmal was anderes zu tun so fahren wir auch nicht. Nunja, wahrscheinlich fahren wir spaetre noch zu Wal Mart oder so, mal schauen. Sonst ist es ein gemuetlicher Sonnatg. Schon schoen mal zu entspannen, vor allem weil ich unter der Woche da nicht so viel Zeit fuer habe.

Bis dann, Aline!

5.12.10 17:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung